Buchtitelgestaltung im Eigenauftrag

Meine Leidenschaft für das Lesen hat sich bei mir erst spät ergeben. Es nahm seinen Anfang mit Buchgeschenken und damit der spürbaren Erholung beim Lesen, nach einem vollen Arbeitstag am Computer. Seit fast 10 Jahren füttere ich mich nun, mit Leihgaben aus der Stadtbücherei Düsseldorf.

Meine Augen wandern über Buchstaben schwarz auf weiß und sind fern von Millionen Farben auf dem Screen. Ist das Buch geschlossen – wird es zu einem Objekt in meinen eigenen 4 Wänden. Hier kommt die Wahrnehmung des Schöngeists ins Spiel. Der Typograf, der seinen Stil wiederfinden möchte. Im Regal, auf dem Nachttisch oder in der Strandtasche. So entstand für mich der eigene Antrieb, Buchumschläge im Eigenauftrag zu gestalten.

Don DeLillo, Falling Man
Don DeLillo: Falling Man

New Yorker nach 9/11

Mit dem Roman “Falling Man von DeLillo” beginne ich die Reihe der freien Titelentwürfe für von mir gelesener Bücher. DeLillo beschreibt detailliert die Nachwirkungen in einer New Yorker Familie nach 9/11. Wir lesen uns mitten in die einstürzenden Etagen, aber auch in persönliche Therapien zur Bewältigung der Erinnerungen. Verlag: Kiepenheuer & Witsch, Stuttgart


Saskia Hennin von Lange, Hier beginnt der Wald
Saskia Henning von Lange: Hier beginnt der Wald

Gefangen im eigenen Gedankenkarussel

Saskia Henning von Lange: Hier beginnt der Wald. Ein Roman, den ich so schnell nicht mehr aus der Hand gelegt habe. Ein tolles Buch. Henning von Lange macht den Leser zum Beobachter eines Mannes, der sich immer tiefer verliert. Verlag: Jung und Jung, Salzburg


Gerrt Mak, Die vielen Leben des Jan Six
Geert Mak: Die vielen Leben des Jan Six

Die Buddenbrooks der Niederlande

Aufgrund einer Buchempfehlung habe ich gelesen: Die vielen Leben des Jan Six von Bestsellerautor Geert Mak. Mak folgt den Spuren dieser großen Amsterdamer Familie. Nicht nur das, es war für mich ein gewinnbringender Einblick in die Geschichte Europas ab dem 17. Jahrhundert. Von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Verlag: Siedlerverlag, München


Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis
Bodo Kirchhoff: Widerfahrnis

Sich den Überraschungen des Lebens hingeben

Wer Lust auf einen Roadtrip bis nach Sizilien hat, sollte Widerfahrnis von Bodo Kirchhoff lesen. Sie werden mitgenommen auf eine spontane Nachtaktion zweier Menschen – einfach alles fallen zu lassen und sich den Überraschungen des Lebens hingeben. Offen sein und sich nicht nach eigenen Erfahrungswerten einschränken. Der offizielle Titel zeigt einen romantischen Sternenhimmel über der Bucht von Taormina. Ich habe mich entschieden, nur mit Text und Flächen zu arbeiten. Persönlich gefällt mir die weiße Version am besten – allerdings mit schönerem Papier. Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt / Main


J. L. Carr, Ein Monat auf dem Lande
J. L. Carr: Ein Monat auf dem Lande

Geschichten, die das Leben schreibt

Die Gestaltung dieses freien Titels war ein langer Prozess, und man sieht es ihm nicht an. Mit dem Begriff Land wird schon so viel assoziiert – da wollte ich am Ende keine Farben verwenden. Es ist eine sehr schöne Geschichte, die in England nach dem 1. Weltkrieg spielt. Für mich war es klar, die Gill-Schrift zu verwenden – schließlich wurde sie ein paar Jahre später von Eric Gill entwickelt. Verlag: Dumont, Köln


Benjamin Meyers, Offene See
Benjamin Meyers: Offene See

Ein Gespür für sich selbst entwickeln

Diese Lektüre hat mir unendlich viel Herzensfreude bereitet. Jedes Mal wäre ich gerne in die Rolle der Figur im Buch geschlüpft. Benjamin Meyers nimmt uns alle mit, Ziele zu haben und zu verwirklichen, was wir wollen. Wunderbar 😍. Verlag: Dumont, Köln

Lukas Bärfuss: Hundert Tage

Im Bann einer nicht entzifferbaren Tragödie

Bärfuss befasst sich in seinem Werk mit dem Völkermord in Ruanda und der Rolle der Entwicklungshilfe. Da der Protagonist sich nicht nur im Land bewegt, sondern vor allem auch im Hause seines Arbeitgebers, zeige ich eine räumliche Szene. Die Skizze nimmt auch Bezug auf ein Mahnmal für ermordete UN-Soldaten in den Auseinandersetzungen von 1994.